Samstag, 20.07.2024

Daten zur Energiekrise: Verbrauch, Kosten, Importe von Gas, Strom, Sprit und Öl

Empfohlen

Theresa König
Theresa König
Theresa König ist eine talentierte Nachwuchsredakteurin, die mit ihrer Kreativität und ihrem frischen Blick auf aktuelle Themen überzeugt.

Die Energiekrise in Deutschland beschäftigt weiterhin die Öffentlichkeit und die politischen Entscheidungsträger. Aktuelle Daten zu Verbrauch, Kosten und Importen von Gas, Strom, Sprit und Öl werfen ein Licht auf die aktuelle Lage und die Herausforderungen im Energiebereich.

Ein wesentlicher Punkt, der in diesem Zusammenhang diskutiert wird, ist das Einsparziel für Gas, das die Politik für den Winter 2022/23 festgesetzt hat. Leider wurde dieses Einsparziel verfehlt, obwohl der Gasverbrauch in Deutschland zuletzt über diesem Ziel lag. Besorgniserregend ist dabei, dass der Gasverbrauch der Industrie im Winter etwa doppelt so hoch war wie im Sommer, was bedeutet, dass die Einsparziele nicht erreicht wurden.

Deutschland importiert Gas aus Norwegen, Belgien und den Niederlanden und obwohl die Gasimporte seit Herbst 2023 leicht gesunken sind, bleiben sie weiterhin auf einem hohen Niveau. Der Füllstand der Gasspeicher liegt derzeit bei circa 72 Prozent, was eine gewisse Reserve darstellt, aber auch zeigt, dass die Versorgungslage nicht unbedingt komfortabel ist.

Die Stromversorgung in Deutschland ist eng mit den benachbarten Ländern verbunden, da Deutschland Strom mit diesen Ländern austauscht. Der Anteil erneuerbarer Energien am Strommix schwankt, lag aber zuletzt bei über 66 Prozent. Dies zeigt, dass Deutschland in Bezug auf erneuerbare Energien auf einem guten Weg ist, jedoch auch weiterhin von Importen abhängig ist.

Die Kostenentwicklung von Gas, Strom und Kraftstoffen ist ebenfalls ein zentrales Thema. Die Energiekosten sind im Jahr 2022 stark gestiegen und die Kraftstoffpreise bleiben weiterhin hoch. Diesel ist dabei günstiger als E10 und Superbenzin, was Verbraucher vor die Wahl stellt, wie sie mit den steigenden Preisen umgehen.

Insgesamt lässt sich feststellen, dass das Einsparziel für Gas verfehlt wurde, aber es zu keinem Gasmangel gekommen ist. Der Gasverbrauch in Deutschland liegt über dem angestrebten Ziel und die Importe von Gas bleiben weiterhin hoch, wenn auch leicht rückläufig seit Herbst 2023. Deutschland ist bei der Stromversorgung weiterhin von anderen Ländern abhängig, wobei der Anteil erneuerbarer Energien am Strommix positiv hervorzuheben ist. Die Energiekosten für Gas, Strom und Kraftstoffe sind weiterhin hoch, aber mit einer leichten rückläufigen Tendenz, die jedoch keine Entwarnung darstellt.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten