Samstag, 20.07.2024

Europäische Banken starten Bezahldienst Wero als Konkurrenz für Paypal und Apple Pay

Empfohlen

Tom Schneider
Tom Schneider
Tom Schneider ist ein Technikjournalist, der mit seinem tiefen Fachwissen und seiner Fähigkeit, komplexe Themen verständlich zu erklären, beeindruckt.

14 große europäische Banken haben den Bezahldienst ‚Wero‘ gestartet, um US-Anbietern wie Paypal und Apple Pay Konkurrenz zu machen. Der Service ermöglicht schnelle Geldtransfers zwischen Bankkonten und soll in Zukunft weitere Zahlungsfunktionen anbieten.

Details und Fakten:

  • ‚Wero‘ ermöglicht Geldtransfers innerhalb von zehn Sekunden zwischen Bankkonten.
  • Aktuell verfügbar für Kunden der Sparkassen, Volksbanken und Raiffeisenbanken, bald auch für Postbank und belgische KBC.
  • Zukünftige Pläne umfassen grenzüberschreitende Zahlungen, Bezahlen in Geschäften und Online-Shopping, Buy-now-pay-later-Angebote, Treuepunktsysteme und Funktionen zum Verwalten gemeinsamer Ausgaben.
  • Ursprünglich gedacht als Konkurrenz zu Visa und Mastercard, nun fokussiert auf Smartphone-kompatibles Angebot.

Schlussfolgerungen und Meinungen: Der Start von ‚Wero‘ wird als wichtiger Schritt zur Stärkung der finanziellen Unabhängigkeit Europas angesehen und könnte eine Alternative zu den US-amerikanischen Zahlungsdiensten darstellen, wenn umfassende Zahlungsfunktionen zu wettbewerbsfähigen Konditionen angeboten werden.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten